bg5

16-01_aktuelles_2

Befristung von Arbeitsverträgen

mit Ärzten in Weiterbildung

nur mit Weiterbildungsplan 

15.02.2016

   

Befristung von Arbeitsverträgen mit Ärzten in Weiterbildung nur mit Weiterbildungsplan

 

 

  • Der Arbeitsvertrag mit einem Arzt in Weiterbildung darf nur befristet werden, wenn die Beschäftigung des Arztes seiner zeitlich und inhaltlich strukturierten Weiterbildung dient. Daher muss der Arbeitgeber bei Abschluss des befristeten Arbeitsvertrags eine Weiterbildungsplanung erstellen, die zeitlich und inhaltlich auf die konkrete Weiterbildung zugeschnitten ist. Die Planung muss nicht Inhalt der schriftlichen Befristungsabrede sein; sie muss aber objektiv vorliegen. Kann der Arbeitgeber im Prozess keine derartige Weiterbildungsplanung darlegen, ist die Befristung des Arbeitsverhältnisses unwirksam.
  • Die Revision zum Bundesarbeitsgericht wurde zugelassen, weil die Rechtsfrage grundsätzliche Bedeutung hat.
  • (Quelle: Urteil des Landesarbeitsgerichts Baden Württemberg)

Zurück

">